grünland-online
Bestandsanalyse und FutterqualitätBestimmungsschlüssel GräserDüngungWeidehaltungGrünlandverbesserungBehebung von WildschädenFutterkonservierungLVVG Aulendorf

Binsen

Binsen (Juncus spec.)
Binsen Binsen

Binsen

Vorkommen:
Artspezifisch, jedoch meist auf nassen Standorten

Futterbauliche Bewertung:
Gering, da von den Tieren meist nicht aufgenommen.

Integrierte Bekämpfung:
Regelung des Wasserhaushaltes oder Änderung der Reaktion (Kalkung) zur Verbesserung des Standortes für gute Futterpflanzen. Mehrmaliger Tiefschnitt zur Schwächung der Horstbinsen. Zufuhr organischer Stoffe zur Anregung des Bodenlebens. Das Befahren nasser Grünlandflächen ist unbedingt zu vermeiden.
Chemische Bekämpfung:
Günstigster Termin liegt vor, wenn die Binsen etwa kniehoch (mind. 30 cm) sind, also meist Mitte Juni. Behandlung bis Mitte August noch möglich. Aktuelle Empfehlungen siehe Mittelliste des Pflanzenschutzdienstes Baden-Württemberg. Etwa 2-3 Wochen nach der Spritzung müssen die Binsen gemäht werden, da sonst keine nachhaltige Wirkung zu erwarten ist.